shutterstock_224875132-Edit

Wien im Winter: Die besten Tipps für die kalte Jahreszeit

16. Dezember 2014 / von / 0 Kommentare

O’gwintert is! Da kann einem die grindgraue Hochnebeldecke in Wien schon einmal auf den Kopf fallen. WIENER VIELFALT empfiehlt die Flucht nach vorne. Wie in den guten (wirklich) alten Zeiten kann man sich in lauschige Kletter- oder Kegelhöhlen zurückziehen, kartmäßig abfahren, wellnessend eintauchen. Und wer ein wenig aus Wien hinaus- oder um Wien herumwandert, erfährt, dass Schneeflocken, einmal zu Boden geschwebt, nicht zwangsweise zu Gatsch werden. Auch für die lieben Kleinen gibt es viele Angebote, ihren Vorweihnachtsstress aktiv abzubauen (und danach das Warten auf den Osterhasen zu verkürzen). Intelligente Faule können ihr home zu ihrem castle machen und allein oder im Verbund dem Trostlosen trotzen. (Titelfoto: © Shutterstock)

Texte: Pia Bichara, Magdalena Summereder, Konstantin Teske

Bleib sportlich – trotz eisiger Temperaturen

Auch wenn der Winter in Wien angekommen ist und die Außentemperaturen nicht sehr einladend sind, müssen Sportbegeisterte nicht auf ihre Bewegung verzichten. Wien bietet eine breites Angebot an Indoor-Aktivitäten und die Möglichkeit, einmal etwas Neues auszuprobieren.

Laser Tag

Spätestens seit der US-Serie „How I Met Your Mother“ ist Laser Tag auch bei uns ein bekanntes und beliebtes Spiel. Worum geht‘s? In einem Hindernisparcours, der sogenannten Arena, versuchen zwei oder mehrere SpielerInnen sich gegenseitig mit Infrarotstrahlern abzuschießen. Dabei trägt jedeR eine Weste mit mehreren Sensoren, die es zu treffen gilt. Besonders geeignet für alle, die Katz-und-Maus-Spiele mögen und das - im Vergleich zu Paintball – gerne schmerzfrei erleben möchten. WO: LaserMaxx Wien. Preise: ab 12€ INFO: www.laser-maxx.at

Kegeln

Bei dem bei von Kindern und Erwachsenen gleichermaßen beliebten Spiel geht es darum, auf einer langen Bahn mit einer Kugel neun am Ende der Bahn stehende Kegel zu Fall zu bringen. Meist findet man diese Kegelbahnen in den Kellern von traditionell österreichischen Gasthäusern. Wer das einmal anders erleben möchte, sollte das Asia Paradies in der Gärtnerstraße 9 im 3. Bezirk besuchen. Neben chinesischem Essen kann dort um 10 Euro die Stunde gekegelt werden. INFO: 01/7125522, chi.asia@hotmail.com (Foto: © Shutterstock)

Klettern

Klettern bzw. Bouldern (das Klettern ohne Kletterseil und –gurt) erfreut sich schon seit Jahren großer Beliebtheit in Wien. Auch im Winter muss auf diesen Sport nicht
verzichtet werden, da es ein großes Angebot an Kletterhallen gibt. In der boulderbar.vienna kann man auf 600m2 Indoorfläche verschiedene Schwierigkeitsstufen bezwingen und nach der körperlichen Anstrengung in der hauseigenen Bar entspannen. INFO: www.boulderbar.net PREISE: Je nach Altersstufe kostet ein Einzeleintritt um die 8 Euro. (Foto: © boulderbar)

Tauchen

Tauchen wird meist mit tropischen Fischen und türkisblauem Meer verbunden, kann aber auch in Wiens Schwimmbädern erlebt und erlernt werden. Um im nächsten Urlaub gleich in die Tiefen des Meeres abtauchen zu können, gibt es zum Beispiel im Tauchzentrum Wien die Möglichkeit, das international anerkannte PADI Open Water Certificate zu absolvieren. INFO: www.tauchzentrum.at , PREISE: ab 210 Euro. Erste Taucherfahrungen können auch am Universitäts Sport Institut (USI) Wien gesammelt werden, optional kann man auch hier den internationalen Tauchschein machen. INFO: www.uni-tauchen.at, PREISE: 43€/Semester (ohne Tauchschein). (Foto: © Unitauchen)

Kartfahren

Autosportbegeisterte und Adrenalinjunkies kommen in Wien auch im Winter auf ihre Kosten: mit Kartfahren in Wien und Wien-Umgebung. Wer starke Nerven hat und sich nicht davor scheut, mit einem 9PS starken Kart über unterschiedliche Bodenbeläge und durch einen Tunnel zu flitzen, kann das beispielsweise im 23. Bezirk auf der Monzart Kartbahn-Wien machen. INFO: www.monza-kart.com, PREISE: abhängig von Dauer und Art des Rennens. (Foto: © Monza Kart)

Kurztipps für Sportbegeisterte:

* Im Eissportzentrum Wien kann in verschiedenen Hallen Eishockey, Eisstockschießen und Eiskunstlauf ausgeübt werden. www.albertschultzeishalle.at

* In den Sport und Fun Hallen werden an verschiedenen Standorten Sportarten von Badminton über Inline Hockey, sowie Fitnessgeräte angeboten. www.sportundfun.at

* Sowohl mit Simulatoren als auch im Einzel- oder Partnerunterricht kann im Vienna Sporthotel Golf erlernt und gespielt werden. www.indoor-golf-vienna.at

* Als eine der beliebtesten Indoor Aktivitäten gibt es auch in Wien viele Möglichkeiten, Squash zu spielen. Zum Beispiel hier: www.fitsquash.at

* Wer jetzt schon an seiner Bikini- bzw. Badehosenfigur arbeiten möchte, hat ein breites Angebot an Fitnessstudios zur Verfügung. Eine angenehme Atmosphäre und Ermäßigungen für Studierende gibt es in der Körperstadt. www.koerperstadt.com

Raus in die Natur: Ausflugsziele im Winter

Der Winter steht vor der Tür. Die Tage werden kürzer und die Temperaturen wandern unter den Gefrierpunkt, doch das ist kein Grund sich zuhause unter der warmen Decke zu verkriechen. Gerade in Wien und seiner näheren Umgebung locken viele spannende Outdoor-Aktivitäten zum Auspowern und Relaxen.

Vergnügen auf dem Eis

Wie wäre es mit einem Ausflug zum Eissport-vergnügen in die wunderschöne Natur? Auf dem „Meer der Wiener“, dem Neusiedler See, kann man auf einer 320 Quadratkilometer großen Natureisfläche  Schlittschuhlaufen, Eissegeln oder Eissurfen. Nach dem verbrachten Tag auf dem Steppensee, und hungrig vom Wintersport an der frischen Luft, bieten die zahlreichen nahegelegenen Restaurants und Heurigen wärmende Stärkungen an.

Spaß im Schnee

Sportliche Betätigung ist auch im Erholungsgebiet Wiener Prater möglich. Die Jesuitenwiese im Prater ist nicht nur im Sommer und Frühling ein beliebter Ausflugsort der WienerInnen. Auch im Winter bietet sie einen besonderen Spaßfaktor: Rodeln auf einer zehn Meter hohen und 60 Meter langen Abfahrt. Der Rodelhügel kann bis 21 Uhr befahren werden, da Flutlicht für eine freie Sicht sorgt. Und falls noch kein Schnee auf der Wiese liegen sollte, sorgen Schneekanonen für den Rodelspaß. Wem die Tour auf dem Eis zu rutschig oder das Rodeln zu rasant ist, kann die umliegende Natur zu Fuß entdecken.  Denn Winter und Wandern schließen sich nicht aus. Mit den Öffis kann jeder problemlos die bezaubernden Wanderwege Wiens erkunden, wie z.B. die Wiener Hütte. Das gepflegte Gasthaus ist umgeben von zahlreichen gutausgeschilderten Wanderwegen, der Wotrubakirche und der Burgruine Kammerstein. Sie ist eine der ältesten Ruinen Niederösterreichs. Der winterliche Märchenwald lädt zum Träumen und Spazierengehen ein. Für trainierte WienerInnen bietet die Hochramalm auf dem Wiener Grüngürtel Winterwanderspaß! Die urige Hütte ist auf den abwechslungsreichen Wanderwegen in ein bis drei Stunden zu erreichen. Nach der Wanderung wartet hier leckere Hausmannskost auf alle Wandernden.

Auf dem „Meer der Wiener“, dem Neusiedler See, kann man auf einer 320 Quadratkilometer großen Natureisfläche  Schlittschuhlaufen, Eissegeln oder Eissurfen. (Foto: © Lutz-Fischer-Lamprecht)

Ein Ausflug in die Therme Wien verschafft einen besonderen Wohlfühlfaktor. (Foto: © Therme Wien)

Erholung im Wasser

Der Wiener Winter bietet jedoch nicht nur sportliche Aktivitäten, sondern auch Entspannung und Wellness. Ein Ausflug in die Therme Wien verschafft einen besonderen Wohlfühlfaktor. Unterschiedliche Saunalandschaften für alle Geschlechter und Ruheoasen sorgen für einen Ausgleich zum Alltagsstress. Mit ihrem hohen Salzgehalt im Wasser lädt die Solewelt zum Schweben auf dem Wasser ein. Verschiedene Rutschen, Sprungtürme und der Wildwasserkanal ermöglichen, neben der Entspannung in den unterschiedlichen Rückzugsorten, Action und Spaß.

Fazit: Niemand muss in den teuren Winterurlaub fahren, wenn auch Wien und seine Umgebung ein abwechslungsreiches Programm an Ausflugsmöglichkeiten bereitstellen. In der Hauptstadt können Winterträume, mit oder ohne Schnee, wahr werden.

Hier liegen eure Ausflugsziele:

* Neusiedler See -  Zugänge: Podersdorf am See, Neusiedl am See, Weiden am See, Breitenbrunn am Neusiedlersee, Rust, Mörbisch, Oggau Hafen, Illmitz

* Prater,  Jesuitenwiese, 1020 Wien

* Wiener Hütte 307, 2391 Kaltenleutgeben: Mit der Bahn bis Pukersdorf Gablitz und danach mit dem ÖBB Bus 547/544 bis zur Station Berggasse, Wanderzeit: je nach Route 1-3 Stunden

* Therme Wien, 1100 Wien, Kurbadstraße 14

Spaß für Kinder – Aktivitäten in der kalten Jahreszeit

Winterspaß findet nicht nur draußen in der Natur statt. Für Kinder gibt es im Wiener Winter neben rasanten Rodelfahrten oder Schneeballschlachten auch viele spannende Angebote zum spielerischen Lernen und Entdecken der Welt und ihren Geheimnissen.

Im ZOOM Kindermuseum kommen Kinder zwischen acht Monaten und vierzehn Jahren voll und ganz auf ihre Kosten. Hier dürfen die jungen WienerInnen alles angreifen, verändern und entdecken. Im Spiel- und Erlebnisbereich Ozean können die Jüngsten die Welt des Meeres erkunden, wie z.B. die funkelnde Wassergrotte, den Spiegeltunnel oder den Unterwasserdschungel. Kreativität wird im Atelier des Museums gefördert: Zeichnen, Malen und Werken stehen an der Tagesordnung. Im Ausstellungsbereich lernen Kinder alles über verschiedene Druckformen. Ob mit Holz-, Metall- oder Steinplatten, mit Stempeln oder sogar den eigenen Füßen: die verschiedensten Drucktechniken können ausprobiert werden. Kinder zwischen acht und zwölf Jahren lernen im Trickfilmstudio spielerisch neue Multimediatechnologien kennen.

Wer gefallen an der Gestaltung von Trickfilmen gefunden hat, den interessiert bestimmt auch das ORF-Zentrum. Kinder erhalten hier einen Einblick in die Arbeiten eines Fernsehsenders. Vier- bis Neunjährige lernen beim ORF nicht nur ihre Fernsehstars kennen, sondern dürfen selbst in die Rolle der ModeratorInnen schlüpfen oder in einer Bluebox durch die Lüfte schweben.

Im ZOOM Kindermuseum kommen Kinder zwischen acht Monaten und vierzehn Jahren voll und ganz auf ihre Kosten. (Foto: © ZOOM-Kindermuseum J.J.-Kucek)
Im Wiener Schokoladenmuseum  können die jungen BesucherInnen etwas dazu lernen und natürlich nach aller Herzenslust naschen.(Foto: © Wiener-Heindl-Schokoladenmuseum)
Die Haupstadt bietet auch viele Outdooraktivitäten für Kinder und Jugendliche, wie zum Beispiel Eislaufen am Wiener Eistraum. (Foto: © Stadt Wien Marketing)

Für politisch interessierte Jugendliche  stellt die UNO City Wien ein ganz besonderes Programm auf die Beine – die interaktive Führung zum Thema Menschenrechte. BesucherInnen lernen in Form von (Rollen-) Spielen und Beispielen mehr über die Geschichte und die Bedutung der internationalen Menschenrechte kennen. Aber die UNO City lockt nicht nur mit interessanten Angeboten für Jugendliche, auch Kinder können hier bei speziellen Führungen spielend lernen: Wie läuft eine Konferenz ab? Was sind Menschenrechte? Welche Rechte haben Kinder? Wie fühlt es sich an, in einem Flüchtlingszelt zu sitzen? Die Kontinente Asien, Amerika, Europa und Ozeanien werden auf dem Spielplatz entdeckt.

Auch im Wiener Schokoladenmuseum  können die jungen BesucherInnen etwas dazu lernen und natürlich nach aller Herzenlust naschen. Im Schokokino erhalten die Kinder spannende Infos über die Geschichte der Kakaobohne und Einblicke in die Schokoladenproduktion, denn was gibt es besseres als Schokalade, gerade zur Winterzeit? Neben den vielen theoretischen Infos zum Thema Schokolade, geht es hier aber auch praktisch zu. Kinder dürfen ihre eigenen Pralinen gestalten, mit Schokolade auf Oblaten malen und die Kunstwerke mit Kokosraspeln, Schoko- und Zuckerstreusel verzieren.

Und wenn es in der kalten Jahreszeit, warm eingepackt, wieder an die frische Luft gehen soll, bietet die Haupstadt auch viele Outdooraktivitäten für Kinder und Jugendliche, wie z.B. Eislaufen am Wiener Eistraum oder Rodeln auf der langen Schlittenbahn im Kurpark Oberlaa. Winterspaß ist in Wien auf jeden Fall garantiert!

Und dort geht’s hin mit den Kids:

* ZOOM Kindermuseum, MuseumsQuartier, Museumsplatz 1, 1070 Wien

* BACKSTAGE IM ORF-ZENTRUM, Würzburggasse 30, 1136 Wien

* Vienna International Centre, Wagramer Strasse 5, 1400 Vienna

* SchokoMuseum, Willendorfer Gasse 2-8, 1230 Wien

* Eistraum, Friedrich-Schmidt-Platz 1, 1010 Wien

* Kurpark Oberlaa, Favoriten, 1100 Wien

Zuhause ist’s auch schön

Es ist Winter, es ist kalt, nass und grau. Die perfekte Zeit also, um ruhigen Gewissens daheim zu bleiben und es sich so richtig gut gehen zu lassen. Hier sind fünf Tipps von WIENER VIELFALT Redakteurin Magdalena Summereder, wie du es dir daheim gemütlich machst und dabei auch noch produktiv bist. Fotos: Daniel Dutkowski

Stricken

Sobald die Temperaturen sinken und sich der Winter ankündigt, beginnt es mich in den Fingern zu jucken: Es ist wieder Strickzeit! Während ich am Anfang meiner Strickkarriere vor 15 Jahren noch so einige komische Blicke zugeworfen bekam, hat sich Stricken mittlerweile zu einer hippen Freizeitbeschäftigung gemausert. Ich liebe Tage, an denen es draußen grau und kalt ist und ich gemütlich in meine Decke eingekuschelt auf der Couch sitze, mich hemmungslosen Serienmarathons hingebe und dabei an meinem neuen Strickprojekt arbeite. Abgesehen davon, dass es einfach Spaß macht, ist das Stricken auch zur Lösung für mein schlechtes Gewissen an faulen Tagen geworden: Schließlich ist man ja aktiv und produziert etwas Schönes. AnfängerInnen empfehle ich diese Seite: www.brigitte.de

Mit FreundInnen den Bauch vollschlagen

Für mich gibt es kaum etwas Schöneres, als einen Winterabend gemeinsam mit meinen Lieben und jeder Menge gutem Essen und Trinken zu verbringen. Und das gern saisonal. Ich weiß schon – der Gedanke an Kraut und Kohl lässt den meisten nicht unbedingt das Wasser im Mund zusammenlaufen. Eigentlich zu Unrecht, wie ich finde. Saisonales Kochen erfordert speziell im Winter Kreativität, lohnt sich aber nicht nur auf Grund des reicheren Geschmacks und des höheren Vitaminanteils, auch die Umwelt dankt es uns. Und so ein Strudel mit Rotkraut-Apfel-Füllung klingt doch gar nicht so schlecht, oder? Inspiration findest du zum Beispiel hier: www.regional-saisonal.de

Do It Yourself

Ich bin selbst nicht wirklich als große Bastlerin bekannt, aber ich liebe es, meinen Geschenken das gewisse Etwas zu verpassen. Und das im Idealfall ohne großen Aufwand. Dieses Jahr habe ich mich dafür entschieden, mein Geschenkspapier selbst zu bedrucken – so ganz wie früher im Kindergarten. Man nehme Papier (ich finde Packpapier am schönsten), wahlweise Kartoffeln oder Schaumgummi, ein Messer und Acrylfarben. Einfach gewünschtes Muster aus der Kartoffel/dem Schaumgummi schneiden (eventuell mit Hilfe einer Keksform), bemalen und dann damit, wie mit einem Stempel, das Papier bedrucken. Empfehlung für alle, die wie ich mit ihren Weihnachtsgeschenken chronisch spät dran sind oder sich schon auf den nächsten Geburtstag vorbereiten.

Lesen

Nichts bietet sich an einem grauen Dezembertag besser an, als die Realität auszublenden und in andere (im Idealfall wärmere) Welten abzutauchen. Mach es dir dafür mit einem Buch auf deiner Couch, im Bett oder deiner Badewanne gemütlich. Mein Tipp: Eine große Kanne heißen Tee und Naschereien, die leicht zu essen sind (damit du nicht vom Buch aufsehen musst), in Reichweite halten.

Winterschlaf

Allen, die so gar keine Lust auf Winter haben, bleibt nur eine Lösung: Decke über den Kopf und bis zum Frühling durchschlafen.


Kommentieren


+ 9 = 17