rudern_shutterstock_257347021

Sommer in Wien: Wassersport – die besten Adressen

10. Juni 2015 / von / 0 Kommentare

Lust auf Segeln, Surfen und Tauchen? Ein Sommer in Wien muss nicht unbedingt tägliches Im-Bad-Liegen-und-Lesen bedeuten. Die Stadt ist vielseitig und bietet Sportbegeisterten mehr als nur das öde Null-Acht-Fünfzehnprogramm. Schon von Yoga auf Surfbrettern oder Wassertanz gehört? Wir haben die spannendsten Wassersportarten Wiens für euch in Erfahrung gebracht.

 

wakeboard_shutterstock_114968995
Foto: Shutterstock

Wakeboarden

Normalerweise würde man bei Wakeboarden nicht an eine Sportart denken, die man in der Stadt ausüben kann, doch Wien ist auch hier anders. Bis Ende August kann man sich täglich ab 10 Uhr auf das Brett schwingen und sich vom Wakeboardlift durch das kühle Nasse ziehen lassen. Fortgeschrittene sind durch mehrere Rampen gefordert. Fest steht: dieser Sport sieht nicht nur besonders cool aus, er macht auch richtig viel Spaß. WO: Wakeboardlift. Preise: Stunden-Karte 17 Euro. INFO: www.wakeboardlift.at

68_standuppaddel_shutterstock
Foto: Shutterstock

Stand-Up-Paddeling

Man steht auf einem Surfbrett und bewegt sich mit Hilfe eines Paddels vorwärts. Klingt einfach, sieht auch nicht besonders schwer aus, erfordert aber deutlich mehr Geschick, als man vielleicht vermuten würde. Wer das stehende Vergnügen auf dem Wasser ausprobieren möchte, kann dies gratis im Gänsehäufel oder beim Vienna City Beach Club machen. Specials hält der VCBC bereit, denn hier kann man sich auch beim After Work-Paddeln, Full Moon Stand Up Paddling, Single Stand Up Paddling und Disco Stand Up Paddling auspowern. WO: Gänsehäufel und Vienna City Beach Club. Preise: Gratis. INFO: www.supcenter-wien.at

 

SUP-Yoga

Yoga ist schon lange nicht mehr nur eine Modeerscheinung der Promis aus Hollywood. Diese Sportart hat in den letzten Jahren einen weltweiten Hype erlebt und ist somit auch in Österreich angelangt. Wer zwar yogabegeistert ist, aber einmal etwas Neues ausprobieren möchte, für den ist SUP-Yoga genau das Richtige. Die Idee dafür ist in Österreich entstanden und verbindet die üblichen Bewegungen mit Wassersport. Die Yoga-Stellungen werden auf einem Surfbrett, welches besonders beschichtet ist, ausprobiert. WO: all´isola copa cagrana. Preise: 20 Euro. INFO: www.markamri.at/#!termine/c2271

shutterstock_239378905
Foto: Shutterstock

Segeln

Wer möchte nicht auf dem Wasser schaukeln und die Sonne genießen? Eine Woche auf einem Segelboot verbringen und von Insel zu Insel zu schippern, klingt nach einem Traumurlaub und zum Glück ist Segeln schon lange nicht mehr nur ein Sport für die Superreichen. Auch in Wien kann man diese Sportart, beispielsweise in der Segelschule Danube, erlernen. Hier steht alles unter dem Motto „learning by doing“ und somit sind die Theorieteile nur auf das Mindeste beschränkt. Schon innerhalb eines Wochenendes kann man den Grundkurs absolvieren. Auch Ferienkurse für Kinder werden angeboten. WO: Segel-Schule Danube. Preise: Grundkurs: 210 Euro; Kinderferienkurs: 190 Euro. INFO: www.sailing-cd.com

 

Surfen

Surfen ist spätestens durch die legendären Partys rund um das Surf Worldcup Opening in Österreich angekommen. Auf einem Brett stehen und sich mittels eines großen Segels auf der Wasseroberfläche gleiten zu lassen, erfordert viel Platz und Wind und ist nur auf größeren Seen, wie dem Neusiedlersee möglich. So heißt es, stimmt aber nicht: Auf der Alten Donau kann auch in Wien das Surfen erlernt werden. Die Segel- und Surfschule Wolfgang Irzl bietet sowohl einen Grundkurs, als auch Einzelstunden an. WO: Segel- und Surfschule Wolfgang Irzl. Preise: Einzelstunde: 44 Euro; Grundkurs: 122 Euro. INFO: www.segelschule-wien.at/kurse/surfkurs.html

 

Tauchen

Seegras, Fische und Wracks…das stellt man sich meistens in Verbindung mit Tauchen vor. Doch nicht nur in tropischen Urlaubsländern, sondern auch in unserer schönen Hauptstadt kann das Schweben im Nass erlernt werden. Wien hat nicht nur über, sondern auch unter Wasser viel zu bieten. Der Open Water Diver kann beispielsweise im Tauchzentrum Wien absolviert werden. Dieser besteht aus drei Ausbildungsteilen – der Theorieausbildung, dem Bad-, sowie dem Freiwassertraining. WO: Tauchzentrum Wien. Preise: Tauchkurs ohne Freiwasserausbildung: 210 Euro; mit Freiwasserausbildung: 298 Euro. INFO: www.tauchzentrum.at/kurse1/ow-uebers.html

 

rudern_shutterstock_257347021
Foto: Shutterstock

Rudern

Rudern ist ein Sport, der leichter aussieht als er ist. Der Bewegungsablauf ist einer der kompliziertesten der gesamten Sportwelt. Aber man sollte sich keinesfalls abschrecken lassen. Auch die schwierigsten Dinge kann man sich mit genügend Training aneignen. Wer das komplexe Paddeln einmal ausprobieren möchte, ist bei den „Piraten“ an der richtigen Stelle. Ab 580 Euro inklusive Jahresmitgliedsbeitrag kann ein Anfängerkurs absolviert werden. Für StudentInnen bietet dieser Sportverein in Zusammenarbeit mit dem Universitätssportinstitut (USI) auch weitaus kostengünstigere Trainingsmöglichkeiten an. WO: Piraten. Preise: ab 580 Euro. INFO: www.wrc-pirat.at/185-0-Anfaengerkurse.html

 

shutterstock_75037852
Foto: Shutterstock

Wasserball

Europas Sportmarkt wird vom Fußball dominiert. Doch nicht nur am Rasen oder in der Halle verspricht das Spiel mit dem Ball Vergnügen. Auch im kühlen Nass sind beim Wasserball Taktik und Geschick gefordert. Beim Arbeiter Schwimm Verein (ASV) kann in Teams trainiert und dem Ball nachgejagt werden. INFO: www.asv-wien.at/wasserball.html


Kommentieren


8 × = 48