pid_bohmann_web

Plakatwettbewerb gegen Rassismus und Diskriminierung

12. Januar 2015 / von / 0 Kommentare

Die Stadt Wien startet einen Plakatwettbewerb für mehr Respekt und Zivilcourage. Der Sieger wird am Welttag gegen Rassismus präsentiert.

Auf Initiative von Stadträtin Sandra Frauenberger suchen das “Bündnis für Menschenrechte und Zivilcourage, gegen Diskriminierung und Extremismus” und die Wiener MA 17 (Integration & Diversität) bis 11.02.2015 Plakatentwürfe, die Botschaften gegen Rassismus und Ausgrenzung vermitteln und zu mehr Respekt und Zivilcourage aufrufen. Am 21. März 2015, dem Welttag gegen Rassismus, werden die drei besten Einreichungen präsentiert. Das Siegersujet wird als Plakat veröffentlicht.

Ziel: Stärkung des Demokratiebewusstseins

Ein Plakat können alle einreichen, die eine gute Idee haben. Die Entwürfe sollen das Gemeinsame und Verbindende in den Vordergrund stellen und Zivilcourage, Respekt und Demokratiebewusstsein stärken. Das Ziel sei es, Antirassismus und Zivilcourage zu thematisieren und die Sensibilität für das Thema insgesamt zu erhöhen, so Stadträtin Sandra Frauenberger. “Als Menschenrechtsstadt tritt Wien gegen jede Form der Diskriminierung auf. Der Einsatz für Respekt und Vielfalt, die klare Positionierung gegen Rassismus, Hass und Ausgrenzung sind wesentliche Teile dieses Bekenntnisses”, erklärt die Stadträtin.

Aus allen Einreichungen trifft eine Jury eine Vorauswahl. Die besten Entwürfe werden online veröffentlicht und ab Mitte Februar zum Publikumsvoting freigegeben. Der Entwurf mit den meisten Votings wird als Siegerprojekt gekürt.

Mehr Infos unter www.das-buendnis.at

 

 Foto © Bohmann/PID


Kommentieren


× 7 = 21