• Collage3_Blumentraum
  • FM_Wien_credit_Arno Ebner_2
  • FM_Wien_credit_Arno Ebner_3
  • FM_Wien_credit_Arno Ebner_4
  • FM_Wien_credit_Arno Ebner_5
  • FM_Wien_credit_Arno Ebner_9
  • FM_Wien_credit_Arno Ebner_11
  • FM_Wien_credit_Arno Ebner_13
  • FM_Wien_credit_Arno Ebner_19
  • FM_Wien_credit_Arno Ebner_20
  • FM_Wien_credit_Arno Ebner_17

FESCH’MARKT feiert Geburtstag

22. April 2015 / von / 0 Kommentare

Vom 12. bis 14. Juni 2015 geht Österreichs größtes Designfestival in die zehnte Runde. Im Jahr 2010 öffnete die Ottakringer Brauerei zum ersten Mal ihre Pforten für den FESCH’MARKT. Nun sind schon fünf Jahre und neun weitere Märkte vergangen, dennoch erfreut sich Österreichs beeindruckendstes Designfestival immer noch großer Beliebtheit.  Die kreativen Köpfe hinter dem Konzept sind Katrin Hofmann und Barbara Daxböck. Wiener Vielfalt hat sie besucht.

Inspiriert von Kunst- und Designfestivals der Weltmetropolen New York, Berlin und Paris, beschlossen Katrin Hofmann und Barabara Daxböck, dass auch Wien eine solche Underground-Szene gemischt aus Kreativität, Nachhaltigkeit und Kultur haben müsse und organisierten im Jahr 2010 den ersten FESCH’MARKT in der Ottakringer Brauerei. Schon nach dem Auftakt lag klar auf der Hand: die BesucherInnen teilen die Leidenschaft der FESCH’MARKT-Organisatorinnen und AusstellerInnen für einfallsreiche Unikate und Selbstgemachtes. Durch die Hege und Pflege seiner Erfinderinnen ist er mittlerweile zum größten Designfestival seiner Art in Österreich herangereift und zog zuletzt in Wien glatte 17.000 BesucherInnen an.

Fesche Marken und Produkte mit Herz

Der FESCH’MARKT ist ein Erlebnis für sich. Gäste und kreative Köpfe betreten die Hallen der Brauerei, um sich mit Kultur, Kunst, Design, Delikatessen und nicht zuletzt mit den schönen Dingen des Lebens zu umgeben. Sie teilen nicht nur die Leidenschaft der Organisatorinnen, sie atmen Kunst und Mode. Stets auf der Suche nach den Trends von morgen und den schicksten Teilen wandern sie von Stand zu Stand und stöbern, was das Zeug hält. Daher ist es den Organisatorinnen sehr wichtig „frischen Ideen und echt feschem Zeug den Vortritt zu lassen“. Etwa zwei Drittel der Aussteller wechseln von einem Markt zum anderen.

Hier wird besonders Wert auf internationale Trends gelegt und auf „frisch geschlüpfte Labels“, denen somit ein Sprungbrett für ihre Etablierung in der österreichischen Mode- und Designszene geboten wird. Dabei schauen Katrin und Barbara auch mal über österreichischen Tellerrand hinaus und laden AusstellerInnen aus den Nachbarländern Deutschland, Ungarn, Tschechien und Slowakei ein, Teil von „etwas Feschem“ zu sein.

Hipster-Omas und KunstfanatikerInnen

Durch das breite Spektrum an AustellerInnen und einzigartigen Produkten ist für jeden Geschmack etwas dabei. Wichtig ist den Kuratorinnen, dass Designanspruch und Qualität vereint werden, denn nur so sind sie für den FESCH’MARKT und all seine MarktbesucherInnen geschaffen. Diese verbindet nämlich nicht nur die Leidenschaft für Mode, Kunst, Essen und Lifestyle sondern auch das starke Interesse an kulturellen Undergroundveranstaltungen mit Nachhaltigkeitsgedanken.

Das Zielpublikum lässt sich nicht auf eine einzige Gruppe festlegen – im Gegenteil, es ist breitgefächert und bunt zusammengewürfelt. „Frauen wie Männer, Jugendliche wie Junggebliebene, Hipster wie Familien, Touristen wie Studenten fühlen sich alle gleichermaßen vom FESCH’MARKT angezogen“, sagt Katrin. Wer Individualität, Qualität und fesches Zeug zu schätzen weiß, ist hier gut aufgehoben.

FESCH’MARKT #10

Vom 12. bis 14. Juni 2015 geht Österreichs größtes Designfestival in die zehnte Runde und dafür haben sich Katrin und Barbara viel Neues einfallen lassen.

Alle Gourmet-Mäuler können sich freuen, denn der  diesjährige Schwerpunkt liegt verstärkt auf den Delikatessen. Doch auch Hipster und Biker haben den Jackpot geknackt, denn „die neusten Bikes&Boards-Trends werden vorgestellt. Dieses Jahr soll laut den Kuratorinnen auch das „gesamte Areal der Ottakringer Brauerei bespielt“ werden. So wird es neben Kunst, Produktdesign, Accessoires, Möbel, Mode, Kids-Design, Street Food, Delikatessen auch „die einmalige Möglichkeit geben, dem Hipster-Bart Lebewohl zu sagen“. Brother’s Barbershop wird vor Ort allen Hipstern das Fürchten lehren und die Rasierklingen schwingen lassen.

Doch dabei bleibt es nicht: Um ein Statement gegen die Wegwerfmentalität des 21. Jahrhunderts zu setzen, findet bereits vom 30. bis 31. Mai eine Kleidertauschbörse im „Au“ statt. Die Organisatorinnen wollen hiermit dem modebewusstem FESCH’MARKT-Publikum die Chance geben „nochmals kräftig auszumisten und andererseits nachhaltig mit alter Kleidung umzugehen“. Vielleicht ist ja das ein oder andere Vintage-Modeschmankerl dabei. Zeitgleich wird es auch jede Menge Workshops geben, die Start-Ups in heimeliger Atmosphäre beraten, „um das Durchstarten einfacher zu machen“.

Alle FilmliebhaberInnen aufgepasst: Katrin und Barbara werfen nur so mit Leckerlis. Zum Auftakt des 10-jährigen Jubiläums stellt das beliebte Volxkino eine große Leinwand zur Verfügung, die auf dem Vorplatz der Brauerei aufgestellt wird.  Gäste können es sich mit einem Leckerbissen unter dem sommerlichen Sternenhimmel gemütlich machen und das große Spektakel genießen. Welcher Film gezeigt wird, bleibt aber vorerst geheim.

Wir freuen uns mit Katrin und Barbara und gratulieren ihnen zum 10-Jährigen. Ein kleines Geheimnis konnten wir ihnen auch entlocken: „Um unsere unbändige Freude über das Jubiläum zum 10. Mal FESCH’MARKT in die Welt hinauszuposaunen, lassen wir Luftballons steigen.“

 

© Arno Ebner


Kommentieren


1 + 4 =