141216_04

Chancen-Scheck: Finanzielle Unterstützung für Lehrabschluss

30. Januar 2015 / von / 0 Kommentare

Vizebürgermeisteirn Renate Brauner (SPÖ): WienerInnen mit höchstens Pflichtschulabschluss kommen damit noch einfacher zu ihrem Weiterbildungsgeld

Wer sich weiterbildet, hat nicht nur bessere Job- und Verdienstchancen, sondern auch ein geringeres Risiko, arbeitslos zu werden. So liegt die Arbeitslosenquote bei Personen mit höchstens Pflichtschulabschluss bei fast 30 Prozent, bei Personen mit Lehrabschluss bei rund neun Prozent. Damit berufstätige WienerInnen, die maximal die Pflichtschule absolviert haben, jetzt noch schneller und einfacher zu finanzieller Unterstützung für ihre Weiterbildung kommen, gibt es auf Initiative von Vizebürgermeisterin Renate Brauner das waff Chancen-Scheckheft.

Brauner: „WienerInnen, die als Hilfskräfte arbeiten, verdienen in der Regel auch entsprechend wenig.  Leider ist dann oft auch zu wenig Geld da, um eine Weiterbildung vorzufinanzieren. Mit dem Chancen-Scheck  haben wir dieses Problem jetzt aus der Welt geschafft: Niemand muss mehr seinen Kurs vor finanzieren, sondern kann den Chancen-Scheck des waff nutzen. So können wir WienerInnen, die höchstens Pflichtschulabschluss haben, noch besser unter die Arme greifen. Egal ob man den Scheck für berufliche Aus- und Weiterbildung nutzen, oder vielleicht sogar den Lehrabschluss nachholen will – der waff zahlt 90 % der Kurskosten und verrechnet direkt mit dem Kursanbieter.“

Bis zu 3.000 Euro für Lehrabschluss – bis zu 1.000 Euro für berufliche Weiterbildung
Konkret einlösbar sind die waff Chancen-Schecks für das Nachholen des Lehrabschlusses (bis zu 3.000 Euro), für eine berufliche Aus- und Weiterbildung (bis zu 1.000 Euro) und für die gesamte Prüfungsgebühr zum Lehrabschluss. Brauner: „Mir ist es ein Herzensanliegen, dass Weiterbildung für alle WienerInnen leistbar ist und dass alle den gleichen Zugang dazu haben! Mit  dem Chancen-Scheckheft sollen sich für sie die Türen zu neuen beruflichen Perspektiven leichter öffnen.“

Auch neben dem Job schaffbar: 94% Erfolgsquote beim Lehrabschluss
Der waff fördert seit 2012 berufstätige WienerInnen gezielt beim Nachholen des Lehrabschlusses. Dass das Nachholen des Lehrabschlusses neben dem Job zwar keine Selbstverständlichkeit, aber schaffbar ist, zeigt folgende Erfolgszahl: 94% der vom waff geförderten Personen, die 2013 zu Lehrabschlussprüfung angetreten sind, haben sie auch geschafft. Insgesamt haben von 2012 auf 2013 auch um 22 Prozent mehr Arbeitslose und beschäftigte WienerInnen die Lehrabschlussprüfung nachgeholt.

 

Facts:

Einlösbar sind die Chancen–Schecks für:

  • das Nachholen des Lehrabschlusses bis zu 3.000 Euro
  • eine berufliche Aus- und Weiterbildung bis zu 1.000 Euro
  • die gesamte Prüfungsgebühr für den Lehrabschluss


Anspruch haben beschäftigte WienerInnen,

  • deren höchste Ausbildung der Pflichtschulabschluss ist
  • oder, die eine Ausbildung aus dem Ausland mitbringen und als Hilfskräfte arbeiten.


Wichtig:

  • Um den Chancen-Scheck zu erhalten bzw. einzulösen, unbedingt beim waff unter 217 48/555 einen Termin vereinbaren.
  • Die Weiterbildung muss bei einem vom waff anerkannten Bildungsträger absolviert werden.


Infos auch unter: 
www.waff.at und auf www.facebook.com/waff


Kommentieren


× 4 = 32